Meine Hunde

Larissa

Mischling aus Spanien
Larissa

Larissa ist meine kleine und sensible Mischlingshündin. Als ich sie bekommen habe, war sie sehr unsicher und ängstlich. Sie hat sich sehr an der älteren und erfahrenen Ukie (mein zweiter Hund) orientiert und dies tat Larissa sehr gut.

Als ich mit ihr anfing zu trainieren, machte sie sehr schnell riesige Vorschritte und die Bindung zwischen uns wuchs enorm. Mit ihr habe ich unter anderem Agility, Spass Sport und Dogether gemacht. Sie lernte mir zu vertrauen. All dies hat sie geformt und zu dem gemacht, was sie heute ist; eine ruhige, überlegte, zwar immer noch leicht zu beeindruckende, aber dennoch souveräne Begleithündin. Sie ist ein richtiger Goldschatz.

Ukie

Malinois
Ukie

15.02.2003 bis † 19.04.2018

Ukie war mein erster eigener Hund, ein frech-fröhlicher Wirbelsturm. Sie war voller Power, gab immer 110%, war im besten Fall nur "ein wenig" verrückt (Malinois halt) und die Liebste und Beste, die ich hatte bekommen können im Militär. Die Erfahrungen die ich mit ihr gesammelt habe sind unvergleichbar und unglaublich wertvoll.

Im Militär flogen wir zusammen an einer Seilwinde am Helikopter, wurden in Andermatt an einer Steilwand abgeseilt, fuhren quer durch die Schweiz zu etlichen Trümmerhaufen für das REDOG-Training und für Prüfungen, starteten an Biathlons, wurden sogar beim REDOG Einsatztest von einem Kamera Team der "SRF bi de Lüt" Sendung begleitet und vieles mehr. Die Zeit mit ihr war sehr intensiv.

Anfangs war sie sehr schwierig zu führen und keiner von den Trainern glaubte daran, dass wir überhaupt so weit kommen würden. Ich habe mit ihr alles und noch mehr erreicht. Das hat uns zusammen geschweisst und wir verstanden und vertrauten uns blind.

Sie wird in meinem Herzen immer einen besonderen Platz haben. Miss you, meine kleine Maus.

Tasso

Bernersennenhund
Tasso

1988 bis † 2001

Tasso unser Familienhund, war mein grosser, flauschiger und treuster Freund.

Im Wesen war er ein ruhiger, ausgeglichener Rüde der mich durch meine Kindheit und Pubertät begleitet hat. Das danke ich ihm von ganzem Herzen. Durch ihn merkte ich schon als Kind, wie wertvoll es ist, wenn man vierbeinige Lebewesen an seiner Seite hat, die nicht die gleiche Sprache wie wir Menschen sprechen, aber sich trotzdem versteht. Denn Körpersprache sprechen wir alle, so lernte ich früh die nonverbale Sprache der Tiere zu lesen.